Tag Archives: Jahresrückblick

blog

2014

Beim Pfadfinderjubiläum ganz viele tolle Menschen wieder getroffen. Und festgestellt, dass ich Rettungsschlinge, Mastwurf, Kreuzbund und Co. noch kann. Und Tische mit integrierter Bank bauen.

Die Vorstellung im Freiburger Planetarium besucht. Einmal mit Freunden und einmal mit meinen Eltern.

In Aalen gewesen. Frische Berliner inhaliert. Knusperbretzeln gemampft. In Aalen gibt es unglaublich tolle Bäcker. Die Reichsstädter Tage besucht. Familienessen auf dem Härtsfeld.

Fast alle Star Trek Filme angesehen und mindestens die Hälfte aller Bud Spencer & Terence Hill Filme. Eine Staffel “Luther”, ein paar Folgen ” Breaking Bad” und “Game of Thrones”.

Sehr viel gegrübelt. Gerade in letzter Zeit. Viel festgestellt, vieles was ich ändern möchte oder anders angehen. Und ich weiss jetzt in einigen Punkten, was ich noch will, in diesem Leben. In diesem Zusammenhang möchte ich auch alle Falten begrüßen, die 2014 hinzugekommen sind.

Auf der Haut-Koenigsbourg die Aussicht über die Rheinebene und den Blick auf den Schwarzwald genossen und danach in Colmar einen Kaffee getrunken.

Ein paar Mal Lasertag gespielt. Hat saumässig Spass gemacht. Besonders schön ist ja, dass man jedes Mal deutlich dazu lernt. Da ich auch jedes Mal fast die selben Mitspieler hatte, sah man das auch gut bei ihnen. Strategien entwickeln, umsetzen, Erfolg haben. Das hat ja fast was von Management. Ich fand es toll, mal ein wenig von dem in Shadowrun oft Gespieltem auch in der Realität zu sehen. 2015 gerne wieder. Da hier in der Gegend gerade die dritte Halle eröffnet hat wird das sicher möglich sein.

Kunst 2014

Nürnberg und Fürth angeschaut und dort Frau K besucht und Lebkuchen bekommen. Atomkernkraftdiskussionen. Propagandafilmchen. Das sehr beeindruckende Reichsparteitagsgelände angesehen. Und die tolle mittelalterliche Innenstadt Nürnbergs. Und den großartig opulenten Friedhof in Johannis, auf dem Albrecht Dürer begraben liegt.

Beim Bowling gewesen.

Zwei Menschen wiedergefunden, die ich aus den Augen verloren hatte. Wie das so ist, manchmal. Es hat sich so viel getan und doch ist so vieles gleich geblieben. Fühlt sich auf jeden Fall gut an, diese Menschen wieder im Leben zu haben.

Eine Stadtführung durch Freiburg mit Betty BBQ gemacht und mit ihr zweimal beim Bingo spielen gewesen.

Zum ersten Mal bei einer Konfirmation gewesen.

Eine Führung durch die Münsterbauhütte gemacht. Kann ich sehr empfehlen, man lernt doch noch einiges Neues über den schönsten Turm.

Umzugshelfer gespielt und Muskelkater gehabt.

Blut gespendet. Mich bei der DKMS registriert.

Hummus Corner. Leeecker! Immer wieder.

Münstermarkt. Currywurst und Stefans Käsekuchen. Hach. Blumen und Gemüse gekauft. Und Peschto beim Peschtomann mit seinem Kumpel, dem Kürbismann.

Politik gemacht. Also nur im Kleinen. Als Bürger, Anwohner. Genauer gesagt habe ich dieses Jahr an der ersten Mediation der Stadt Freiburg für die Anwohner eines Parks teilgenommen, dessen Flora & Fauna es zu schützen galt. Wie in Stuttgart. Oder so. War eine interessante Erfahrung, nicht nur bezüglich der unglaublich vielen Arbeit und der vielen Freizeit, die dafür drauf ging. Aber gelernt: Wo in der Politik ein Wille ist, da ist auch ein Weg. Und sehr nette Menschen und spannende Interessensgruppen kennen gelernt. Und dem Freiburger OB konnten wir immerhin das Versprechen abringen, dass in dem Park keine weiteren Vorhaben verwirklicht werden. Ich glaube, das ist eine Art von Politik, die mir gefällt. Parteilos und direkt. Vielleicht trete ich mal dem lokalen Bürgerverein bei.

Auf das Münster gestiegen. Zum ersten Mal seit Jahrzehnten. Außerdem auf dem Schlossbergturm gewesen und auf dem Schauinsland mit seinem Turm. Und ich dachte immer, ich hätte Höhenangst.

Rainald Grebe. Urban Priol. Live beide sehr großartig. Urban Priol weil er als einer der wenigen Kabarettisten auch Frau Merkel ausgiebig durch den Kakao zieht. Rainald Grebe, weil er einfach wundervolle, nachdenkliche, kritische, lustige Unterhaltung macht, mit der er komplett auf meiner Wellenlänge liegt.

Jubiläen: 4 Jahre Berg. Und 7 Jahre mit dem Zauberer, den ich unendlich liebe. Und im Juni dieses Jahres aufgehört zu rauchen. Nach 16 Jahren. Bisher durchgehalten.

Einen Museumspass für die erweitere Regio gehabt und recht ausgiebig genutzt. Das hat schon was. Einfach immer überall ins Museum zu können.
Fondation Beyeler, das Vitra Museum und Musée Tinguely. Gern immer wieder.

Mein erster selbst gebackener Zwetschgendatschi. Mit Streuseln.

Alles 2014

Baden Messe. Plaza Culinaria. Stijl Freiburg. Eigentlich finde ich Messen ja albern. Lasse mich ungern bequatschen. Hilfreiche Exitstrategie ist bei sowas übrigens die Frage: “Sie haben das ja auch sicherlich in Ihrem Onlineshop, oder?”

Das rosa Zelt auf dem Berg am Bodensee. Baden im Illmensee. Einkaufen in Ravensburg. Wie jedes Jahr. Wie jedes Jahr schön. Diesmal einen Tag länger und genauso sonnig wie immer. Außergewöhnlicherweise einen Vortrag gehalten.

Nouvelle Vague. Lange drauf gewartet.  Ganz formidable Musik. Sehr dynamische Band. Endlich mal live gesehen.

In der Toskana gewesen Florenz, Lieblingsstadt. Immer noch. Certaldo (Alto), San Gimignano, Greve, rumcruisen durch die Berge. Den platten Reifen des Mietwagens dank der sehr netten Vermieterin gut überstanden. Bei Nello gewesen und lecker gegessen. Zum ersten Mal rohes Rind. Als Carpaccio mit Parmesan und Trüffeln.

Kino 2014

Viele Spinnertreffs und einige Instameetups, ein Tweihnachtsmarkttreffen. Ich mag es, Internetmenschen in echt zu treffen. Eigentlich fehlt mal wieder eine Twuette. Mal schauen, ob ich das mal wieder organisiere.

Überhaupt: 2014 ist auch sehr viele tolle Menschen! So viele wundervolle Begegnungen gehabt. Danke! <3

blog

2012

+++ So vieles nicht mehr im Kopf, aber einiges noch nicht vergessen +++ eisgehtimmernoch +++ Tc Boyle +++ Garagenstellplatzwiederbeschaffungsaufwand +++ Bette Davis Eyes +++ die humorvolle Art schwäbischer Familienfeiern +++ Batman +++ Babys anderer +++ wunderbare Versuche, TBBT auf OV zu sehen +++ Bexxis Thai Suppe +++ eine Wohnung in Freiburg finden können, in diesem Zusammenhang auch der lachende Makler +++ lernen und Motivation +++ ziemlich beste Freunde +++ kopierende Raupen +++ Kraftklub +++ dieses Blog +++ U wiedergesehen +++ den Unterschied an Lebenserfahrung erlebt +++ reverse psychology somehow +++ msmr, danke Jenny +++ Ellas Ofengemüse. Es ist einfach immer wieder fantastisch. +++ Missverständnisse sind so einfach, gerade im Geschriebenen. Also online fast immer. Immer hinterfragen. +++ lernenlernenlernen. +++ Mit dem Zauberer zusammenwohnen planen. +++ triOlogie +++ Schwarzwaldhütte again, mit hach und ISS (inkl. Anhänger) +++ Ganz generell ist 2012 für mich das Jahr des Zuhörens, des darauf Achtens was andere mit ihrer Aussage meinen, des Sendens und Empfangens gewesen. Mir ist wie nie zuvor klar geworden, wie viele Probleme daraus entstehen, dass sich Menschen missverstehen. +++ Hula.

blog

2011

Ein Fest mit Freunden gefeiert. Jubiläen: 1,4,30. Und das 120. von anderen. Alle wundervoll. Jemand einsamen besucht und dagewesen. Überstunden. Endgegner 2: Höhenangst. Besiegt. Endgegner 3 angegangen: Lern- und Prüfungs”angst”. Geliebt. Sehr. Sehr. Sehr. Ein, nein drei, nein vier sehr berührende Leben oder Schicksale, die mich zum Nachdenken gebracht haben. Gegrillt, Gekocht und dabei neues entdeckt. Den Mädelsabend neu erfunden, für mich zumindest. BBC’s Sherlock. Adele. Urlaub in Sardinien. Meer. Schwimmen. Krebsen <3 . Photographiert. Ein Fest, den Urlaub, den Alltag, Ausflüge… Die Alpen von oben gesehen. Dazugelernt, gefühlt unglaublich viel, im Job. Durch die Reben spaziert. Wahlkampf gemacht. Plakatiert. Seifenblasenpustend in der Innenstadt gestanden. Gewählt. EisgehtimmeroderCrepe. Ein Sommerfest mit Hektik und ein Sommerfest mit Menschen, bei denen man sich besonders freut, dass sie kommen konnten. Und Kameravergleich mit dem Festchef. Pünktchen. Eddie. Gespendet. Balkonien erschlossen und genossen. Keith Mina Caputo in Basel. Ein neues Rad und einen neuen Rechner gekauft. Mehr Spass macht ersteres. Überhaupt Radfahren als meditatives Beobachtungsguckdings. Oder so, ich mags. Ein Musical gesehen und gemocht. Mauszeit, immer Sonntags. Gesagt, was ich fühle. Vermisst. Podcasts entdeckt. Probleme zeitnah angegangen. Menschen verloren, Menschen neu begegnet. Den Berg vermisst. Es genossen, dass alles Scheiße ist weil das Leben ist. Mich beschwert, ausgekotzt. Babygedanken gehabt. Einen anderen Berg hochgeklettert und überhaupt die Heimat mehr entdeckt. Beschlossen, mich weniger über Politisches aufzuregen. Zumindest nur soweit, wie es mich nicht belastet. Ulm überhaupt, an sich, ist schön. Freiburg sowieso. “google selber” gesagt, mehrfach. Nein sagen überhaupt mehr in Angriff genommen. Gespielt und gedaddelt. Diablo 2. iPhonezeugs. Und so. Im Regen gestanden. Einfach mal vor mich hin lächelnd gelaufen und es funktioniert. Aalen. So lange die Hochzeiten dort nicht zu langweilig sind. Tee entdeckt, mit Kräutern zumindest, Kamille sowieso. Im Kino gewesen, gelästert, gelacht, gezittert. Angst gehabt. Einen Lachanfall gehabt. Gestritten. Versöhnt. Rückwärts begriffen. Hach, 2011.

Und Freunde. Danke.

Beschlossen: In 2012 entdecke ich das Lesen wieder. Die Musik ist 2011 ganz von allein wieder in mein Leben geschlichen und hat mir sehr viel Freude gebracht. Nun also Lesen. Bücher. Fiktion. Urlaubskram. Sichverlierkram. Darauf hab ich Lust. Und ich mag mal wieder pen&paper spielen. Und wieder öfter Bilder gucken gehen. Hula.

blog

replay 05

Is ja schon fast zu spät dafür, aber ich habe es gerade bei Herrn r. gefunden:

* (NachDenk)Wörter des Jahres: Plauderkultur, Deutschland, Mundwinkel.
* Stadt des Jahres: Florenz (bleibt für immer in den Top 10), Bodrum, Freiburg.
* Alkoholexzesse: genug.
* Gekotzt von Alk: I don’t remember. ;)
* Friseurbesuche: Zwei.
* Höchste Handyrechnung: Ich benutze ein Kartenhandy.
* Handys: Ein kaputtes, das zeitweise eine spiegelverkehrte Anzeige hatte (bevorzugt bei Feuchtigkeit und Kälte) und endlich ein Neues, ganz billiges.
* Beste VideoDVD/Film: Sin City, Million Dollar Baby.
* Kassierte Nummern: ??
* Verliebt: njet.
* Geraucht: Ja, und in Extremphasen auch wirklich mehr als genug. Der Höhepunkt meines Verbrauchs war Anfang September.
* Getränk: Rothaus, Rivella.
* Essen: Tiefkühlpizza, SimplySpaghetti (Originalrezept)
* Gefundene Freunde: Viele gefundene Blogger, einige Bekannte und ein paar neue Freunde.
* Most-called person: Frau K, Herr Narf!, Mum&Dad&Peng.
* Most-visited person: Frau K, I guess.
* SMS: siehe hier
* Entdeckung: Klassik geht auch. Sehr gut manchmal. Was bleibt, ist man selbst.
* Song: Ich kann ihn nicht mehr hören…”Disturbed – the sickness”; Ansonsten noch ein paar andere.
* CD: Ui…ganz viele….Element of Crime “Weißes Papier”, Tiamat “Wildhoney”, Beatsteaks “Smack Smash” (letztes Jahr auch), ziemlich viel von Depeche Mode, Selig, Poison the well, eine CD mit Lang Lang, eine mit Nicola Benedetti und auch sonst noch viel mehr an Alben…..
* Beste Zeit: Davor – und viel mehr: Danach.
* Erkenntnis: Was bleibt, ist man selbst. Do one thing every day, that scares you. Bloggen macht süchtig.
* Hassobjekt des Jahres: Mariah Carey/R. Kelly (dieses ganze gepimpteglitzernderetouchiertehalbnackteFrauenzeigende Kommerzgedöns überhaupt), schneelose Strassen im Winter, der Apotheker in der Examensklausur.
* Nachbar des Jahres: Die Neuen, unter uns. Ansonsten alle Mitbewohner.
* Schatzi des Jahres: Ich nenne niemanden Schatzi. *schauder*
* Chatter des Jahres: Herr Benno und Herr Dohmen, falls ICQ zählt.
* Begegnung das Jahres: Wichtig: ganz viele. Unwichtig: Ex-Schiri Herr Eschweiler.
* Konzert des Jahres: Southside.
* Reise des Jahres: Bodrum.
* Schlimmstes Ereignis des Jahres: Apollo r.i.p.; 16.12.

Nunja, Hula, das wars… Auf ein Neues. :)